Die Devalaya Fortbildung

Block III ist eine Fortbildungsergänzung des Lehrgangs Grundausbildungen von Block I und II. Sie umfasst 12 Wahlthemen von den einzelne Wochenenden ausgewählt werden können, um auf die Anzahl von 500 Ausbildungsstunden zu kommen. Der Einstieg zur Fortbildung ist innerhalb des ersten Ausbildungsjahres möglich. Es muss jedoch mindestens ein halbes Jahr der Grundausbildung absolviert werden bevor der Einstieg in Block III stattfinden kann. Die Teilnehmer der Fortbildungsergänzung sollten beim Einstieg außerdem über eine geistige Reife, ein gutes Verständnis der Yogalehre und über ausreichende Eigenverantwortlichkeit verfügen. Es sind außerdem 2 bis 3 Jahre regelmäßige Yogapraxis nachzuweisen. Die Fortbildung von Block erstreckt sich über zwei Jahre mit zwölf Themen, die auch insgesamt gebucht werden können. Die Fortbildung ist ausgerichtet auf philosophische und psychologische Schwerpunkte des Yoga. Sie beinhaltet außerdem die Vertiefung anatomischer Kenntnisse und den speziellen Einsatz von Yoga bei bestimmten Erkrankungen oder die Anpassung des Unterrichts an bestimme Gruppen, wie Senioren, Kinder oder spezielles Yoga für Unternehmen. Die hinduistischen Gottheiten, deren Symbolkraft und Eigenschaften werden ind er Fortbildung studiert.



Inhalte der Devalayayoga Fortbildung bzw.Block III in Kurzform:


Themen zur Philosophie

  • wodurch Yoga wirkt, Yogatherapie
  • fünf verschieden Arten der Losgelöstheit
  • vier Methoden zum Umgang mit unseren Mitmenschen
  • mit Hindernissen umgehen
  • hinduistische Götter und die Zusammenhänge mit der Yogalehre
  • die vier Instinkte, die Elemente
  • die sechs Feinde des Menschseins
  • wichtige Qualitäten der Spiritualität
  • die üblichen Ziele des Lebens
  • die Stufen der Yogaerfahrung
  • Klesha und Samkhya

Themen zur praktischen Teil des Yoga

  • Asana-Analyse
  • Hands on Yoga
  • Partneryoga und Partnerübungen
  • Chakrayoga und Chakrameditationen
  • Flows und Vinyasas
  • Mudras und Mantren
  • klassische und moderne Übungsreihen
  • Power-, Yang- und Yinyogische Übungen
  • Prananyamas und Übung der Atemregelung
  • energetisches Yoga und Lachyoga
  • meditatives Yoga und Übung der Meditation
  • innere Arbeit zur Reflektion der eigenen Person
  • Clearings und Visualisationsübungen

zusätzliche Inhalte der Fortbildung

  • das Einbringen von Vorschlägen
  • Fragen und Anregungen durch Teilnehmer
  • Vorbereitung und Hausaufgaben zu den jeweiligen Themen
  • Vorstellen von kleinen Einheiten zum Hatha-Yoga, Flows, Pranyamas, Entspannungsübungen und Meditationen etc. aus eigener Praxis
  • Gruppenarbeit und Partnerarbeit zu den jeweiligen Themen der Fortbildung
  • Genaue und detaillierte Ansagen zum therapeutischen Arbeiten mit Hatha-Yoga
  • Berücksichtigung von Wirkungen und Indikationen, Kontraindikationen und Variationsentwicklung in der Praxis
  • Tipps und Tricks im Umgang mit Yoga